Harfenausstellung und Harfenbauer

Zahlreiche Harfenbauer zeigen ihre Instrumente bei der Harfen- und Instrumentenausstellung am Samstag, 7. April 2018, von 11 bis 19 Uhr im Foyer des Stadtsaals am Burghauser Stadtplatz. Zudem gibt es eine breite Mischung an Streich- und Zupfinstrumenten, Dudelsäcken und Drehleiern. Der Eintritt ist frei.

NEU! Harfenregulierung und -einstellung NEU! Das Harfenzentrum Glissando ist mit einem Techniker vor Ort und bietet einen Harfenservice an (z.B. Regulierung und Einstellen von Halbtonklappen, Regulierung von Einfachpedalharfen und Konzertharfen). Eine Voranmeldung an harfe@glissando.de oder 09172 669211 ist erforderlich.

Peter Mürnseer – Harfenkunst aus Tirol

Von Benedikt Mürnseer 1956 gegründet, ist Mürnseer Instrumentenbau heute Österreichs größter Hersteller von Saiteninstrumenten. Jedes Instrument vereint in sich die Kunst des traditionellen Handwerks mit den Vorzügen modernster Technik. Mürnseer Einfachpedal-Harfen gibt es sowohl mit Konzertharfenklang wie auch mit klassischem Tiroler Volksharfenklang. Mürnseerharfen begleiten den Musiker in nahezu jeder Musikrichtung.

http://www.muernseer.at/

Susanne Kaiser – Konradin-Harfen

Erstmals beim Burghauser-Harfenfrühling! Um auch schon ganz jungen Schülern ab etwa fünf Jahren den Einstieg in die zauberhafte Welt der Harfe zu ermöglichen, hat Susanne Kaiser zusammen mit ihrem Vater die Konradin-Harfen entwickelt. Mit diesen kleinen, stabilen und rückenschonenden Instrumenten können sogar schon Vorschulkinder mit dem Harfenspiel beginnen! Neben dem erschwinglichen Preis kann die Konradin-Harfe wegen ihrer geringen Größe leicht transportiert werden.

Weblink: http://www.harfe-susanne-kaiser.de/notenundinstrumente.html#Konradin

Glissando – Fachzentrum für Harfe

Glissando – das Fachzentrum für Harfe bietet eine riesige Auswahl an Konzertharfen und Hakenharfen, unter anderem alle Modelle von SALVI und LYON&HEALY sowie die wunderschönen, individuellen Hakenharfen aus der Harfenmanufaktur von Bernadette Kerscher. Die Modelle Beryll und Saphir werden von vielen Harfelehrern, Musikschulen und professionellen HarfenistInnen wegen ihres mächtigen und seelenvollen Klanges geschätzt.

Für die Ausstellung in Burghausen plant Glissando eine schöne Auswahl an keltischen Harfen aus dem Harfenbau von Bernadette Kerscher, unter anderem die Reiseharfe JADE. Für die vielen „Pedalisten“ in Burghausen hat Glissando außerdem auch einige kleinere Konzertharfenmodelle dabei.

Das Harfenzentrum Glissando ist mit einem Techniker vor Ort und bietet einen Harfenservice an (z.B. Regulierung und Einstellen von Halbtonklappen, Regulierung von Einfachpedalharfen und Konzertharfen). Eine Voranmeldung an harfe@glissando.de oder 09172 669211 ist erforderlich.

www.glissando.de

Pepe Rasmus Weissgerber – Harfenneubau und -restauration

Pepe Rasmus Weißgerber fertigt seit 10 Jahren in seiner Werkstatt historische Harfen nach originalen Vorbildern und selbstentworfene keltische Harfen sowie Reiseharfen. Geboren in einer wandernden Handwerkerfamilie verbrachte Pepe seine Kindheit auf Reisen und in ständigem Kontakt mit lebendiger Musik und der Natur. Mit 17 Jahren entschied er sich für eine Drechsler- und Tischlerlehre. Es folgten intensive Lehrjahre bei Frank Sievert (Harfenbau) und Andreas Hermert (frühe Tasteninstrumente) bevor er seine eigene Werkstatt als Harfenbauer eröffnete.

Weblink: www.weissgerber-harfen.de

Klaus Regelsberger – Reiseharfen, Dusty Strings und mehr

Klaus Regelsberger, 1969 geboren, gründete vor zwölf Jahren artefakt, einen kleinen Instrumentenbaubetrieb in Schwabach, südlich von Nürnberg. Seine Spezialität sind Reiseharfen mit großem Tonumfang, die als Powerzwerge sich vor größeren Harfen nicht verstecken müssen. Klaus Regelsberger ist auch für den Vertrieb der Marke Dusty Strings in Deutschland zuständig, daher werden verschiedene Harfen der amerikanischen Manufaktur auf dem Harfenfrühlung präsentiert.

Weblink: www.artefakt-musik.de

Eric harps – Harfen aus vergangenen Zeiten

Eric Wilhelm Kleinmann, früher als Designer und im experimentellen Flugzeugbau tätig, baute 1982 sein erstes historisches Instrument. Als Zupfinstrumentenmacher für historische Harfen in die Handwerkerrolle eingetragen, baut er nach alter Tradition in Handarbeit und nach historisch-, physikalisch-, konstruktionstechnischen Prinzipien der jeweiligen Kultur- und Zeitepochen. Nicht Stückzahl, sondern die Einzelfertigung in persönlichem Kontakt zum Kunden, guter Service und Dialog mit dem Musiker, auch nach der Auslieferung, ist sein Anliegen.

Eine Spezialität von Eric Kleinmann ist die Rekonstruktion von Harfen nach Abbildungen und Gemälden, nach Handschriften, Skulpturen sowie nach Vorgaben der Archäologie. 2006 gründet er das Internationale Institut für Harfenforschung ARPADEMICA mit einem Archiv und einer Sammlung von Originalinstrumenten, Rekonstruktionen und Nachbauten historischer Harfen. Hier wird der historische Harfenbau fundiert erkundet, dokumentiert und nachvollzogen. Durch Studium und Forschung in Museen und Sammlungen weltweit verfügt er über umfassende historische und bautechnische Kenntnisse. Eine enge Orientierung am Original, Kompromisslosigkeit in Planung und Ausführung bringen Instrumente mit eigenständigem historischen Klangcharakter hervor.

www.eric-harps.de

Jonathan Corbinian Dentler – Mit Liebe zum Detail

Jonathan Dentler zeigte auf dem 1. Burghauser Harfenfrühling seine Harfen erstmals einer größeren Öffentlichkeit. Wir freuen uns sehr, dass der Harfenbauer auch 2018 wieder dabei ist. Er ist Absolvent des Studiengangs Zupfinstrumentenbau der Fachhochschule für Musikinstrumentenbau in Markneukirchen. Zuvor hat er in Konstanz und Klingenthal eine Lehre als Zupfinstrumentenmacher absolviert.

Die Besucher des Harfenfrühlings dürfen sich auf hochwertige Harfen aus einer bisher unbekannten Werkstatt aus dem schönen Allgäu freuen.

www.harfenbau-dentler.de/

Claus Hüttel – Historische Harfen in Perfektion

Seit vielen Jahren baut Claus Henry Hüttel Harfen vom frühen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Jedes Modell hat eine eigene Klangfarbe die von historischer Authentizität geprägt ist. Ob spanische Harfe, deutsche Hakenharfe oder italienische Tripelharfe, jedes Instrument fertigt der Harfenbauer mit großer Sorgfalt, der Tradition verpflichtet. In enger Absprache mit seinen Kunden entstehen hochwertige Einzelstücke von individuellem Aussehen und Klangeigenschaften. Neben dem Bau historischer und keltischer Harfen führt Claus Hüttel auch Reparaturen und Restaurierungen alter Hakenharfen und früher Pedalharfen aus.

http://www.historical-harps.com/

Fischer Harfen – Handgemachte Harfen aus dem Chiemgau

Der Harfenbauer Karl Fischer sen. hat seit 1976, sieben verschiedene Harfenmodelle konstruiert und über 1500 Harfen in Traunstein im Chiemgau gebaut. Durch die Kombination aus wesentlichen Merkmalen des ursprünglichen Harfenbaus mit neuen Konstruktionen im Einfachpedalharfenbau entwickelten sich klanglich hervorragende Instrumente. Ausgewählte Materialien, wie Resonanzböden aus feinstem harz- und astfreien Fichtenholz und Saiten aus eigener Saitenspinnerei vervollständigen die Qualität der Fischer-Harfen. Karl Fischer jun. hat die Leitung des Harfenbaus übernommen und Enkel Thomas Fischer führt die entscheidenden Arbeiten im Harfenbau und Reperaturen aus.

Weblink: www.musikhaus-fackler.de

Milton Sanchez – Andenharfen

Seit 1996 baut Harfenist und Harfenlehrer Milton Sanchez selber Harfen. Er arbeitet mit viel Liebe zum Detail und verziert die Instrumente auf Wunsch mit aufwendigen Verzierungen und Schnitzereien. In Miltons Werkstatt gibt es kein „Fließband“, jedes Instrument ist ein Unikat. Im Rahmen des Harfenfrühlings gibt Milton einen Spielkurs mit dem Titel „feurige Folklore“.

Weblink: www.harfe-sanchez.de

Florian Ganslmeier – Dudelsack Design

2011 hat sich der studierte Informationstechniker Florian Ganslmeier als Instrumentenbauer selbständig gemacht. Das nötige Handwerkszeug hat er bei Dudelsackbau Andreas Rogge in Tübingen gelernt. Ganslmeier baut Schäferpfeifen, Hümmelchen, Schalmeien und Rauschpfeifen.

Weblink: http://www.dudelsackdesign.de

Karl M. Riedel – Drehleiern und historische Instrumente

Karl M. Riedel baut und repariert seit vielen Jahren historische Instrumente. Neben Drehleiern gehören dazu Blasinstrumente wie Schalmeien oder Egerländer Dudelsäcke. Aber auch Viola da Gambas, Psalter und Klangliegen fertigt Riedel in seiner Werkstatt in der Steiermark. Für den Burghauser Harfenfrühling kommt er zurück an seine alte Wirkungsstätte Burghausen wo er jahrelang seine „Klangwerkstatt“ hatte.

Weblink: www.instrumentenbaukurs.de/


Impressionen von der Instrumentenausstellung beim 1. Burghauser Harfenfrühling: